Das ACCORD PNEUMATIC-System

Das Weiste-Dreieck

Es war mein erster Meilenstein als Erfinder und weckte meine Leidenschaft für die Landtechnik

Der Anbau grosser, schwerer Geräte an den Dreipunkt-Kraftheber des Traktors war schwierig und forderte jährlich viele Verletzte. Ich war 17 Jahre alt, als mein Vater eine Hakenkupplung für Gerätekombinationen entwickelte. Beim Ankuppeln verhakte sie sich häufig. Das war mir nicht sicher genug und so grübelte ich über eine bessere Lösung. Dabei kam mir die Idee, den Dreipunktrahmen selbst als Kupplungselement zu nutzen.

Im März 1964 wurde meine Dreiecks-Schnellkupplung zum Patent angemeldet. Die Fachwelt nennt sie bis heute das Weiste-Dreieck.

Augenblicke einer Erfindung - Auszug aus meinem Buch

Zu der Zeit absolvierte ich eine Maschinenschlosserlehre und räumte an einem Freitagnachmittag im Februar 1964 die Werkstatt auf. Beim Einordnen fiel mir ein 40er‐Quadratrohr auf, das in einem 60er‐U‐Profil lag und dort nicht hingehörte. »Das ist die Lösung für das Verbindungselement!«, so fuhr es mir durch den Kopf. »Wenn man das Gerätedreieck aus einem nach unten offenen U-Profil und das Schlepper-Dreieck aus dem passenden Quadratrohr fertigen würde, dann wären die Profile selbst Fangelemente und formschlüssige Verbindungselemente zugleich.«

 

Content on this page requires a newer version of Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player

Gesagt, getan! Gleich am Samstagmorgen machte ich mich ans Werk und fertigte ein Geräte‐ und ein Schlepperdreieck mit einem einfachen Teleskop‐Oberlenker. Schon am Nachmittag war ich fertig. Ich konnte meine Dreiecks‐Kupplung ausprobieren, führte sie stolz meinem Vater vor – und freute mich: Er war von meiner ungewöhnlichen Lösung doch sehr beeindruckt. Und zugleich überrascht, denn erzählt hatte ich bis dahin noch niemandem von meiner Idee...

 

Copyright 2013 all rights reserved